Aufatmen

DSC_8732

Langsam fühle ich mich wieder wohl.

Nach der Panikattacke, die ich vor einer Weile hatte, geht es mir jetzt wieder halbwegs gut. Ich habe mit meinem Therapeuten die Umständen und die Ursachen durchgesprochen. Dabei erklärte er mir auch, dass es relativ häufig so ist, dass solche Attacken besonders dann bekommt, wenn es einem nach einer schweren Phase wieder besser geht. Er meinte, augenscheinlich meint man, dass es einem gut geht, aber die Panikattacke ist der Vulkan, der die verstauten negativen Gefühle aufbersten lässt um zu zeigen, dass da noch etwas ist.

Es hat einige Tage gebraucht, bis ich wieder einigermaßen Energie getankt habe um produktiv zu sein. Aber diese Zeit musste ich mir nehmen. Hierzu hatte ich auch ein Gespräch mit meinem Therapeuten.  Denn ich habe immer das Bedürfnis alle von mir weg zu stoßen wenn es mir nicht gut geht. Hauptsache Niemandem zur Last fallen oder Hilfe anfragen. Ein Problem das ich habe. Ich helfe liebend gern anderen, auch wenn ich mir dabei selber schade, bin aber selten bereit selber Hilfe anzunehmen. Ich hoffe, dass ich diese Attitüde zukünftig ändern kann.

Noch bin ich nicht ganz fit…aber es geht gut voran!

Was ist noch passiert in den letzten Tagen.

Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich mich um eine Umschulung bemühen möchte. Ich möchte nichts mehr mit behördlicher Arbeit zu tun haben. Ich warte aber bereits seit einem knappen Monat auf einen Beratungstermin beim Arbeitsamt. Am Telefon hat man mir aber bereits etwas den Mut genommen…denn bis Ende Mai sind keine Termin frei. Aber auch hier wird es irgendwie klappen.

Heute habe ich meine letzten Habseligkeiten aus meiner, jetzt ehemaligen, Arbeit geholt. Ich hatte eine große Angst davor. Aber ich habe es geschafft. Ich bin absichtlich relativ früh los gefahren,wodurch ich verhindern konnte, dass ich meinen ehemaligen Teamkollegen begegne. So konnte ich in Ruhe alles zusammen packen und auch noch mich von den anderen, nicht verräterischen Kollegen, verabschieden. Als ich dann den letzten Karton ins Auto gepackt habe, ist eine große Erleichterung über mich gekommen. Ein weiterer Schritt, um mit dem Ganzen abzuschließen.

In der nächsten Woche möchte ich die Ausbildungsträger anschreiben und mich über eine entsprechende Ausbildung zu informiere. So kann ich dann, wenn ich mal einen Termin bekomme, bereits einiges vorweisen und komme nicht mit ganz leeren Händen.

Drückt mir die Daumen 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Aufatmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s